Freitag, 29. April 2016 - 11:17 Uhr
Impressionen vom wumboR-Lauf 2016

Freitag, 29. April 2016 - 11:16 Uhr
Impressionen 2

Freitag, 29. April 2016 - 10:53 Uhr
Kurzbericht vom wumboR-Lauf 2016

Urberacher holt Platz zwei beim „Heimspiel“ in Rödermark
wumboR-Lauf: Billing trotzt dem kühlen Wetter

Beim wumboR-Lauf durch die Rödermarker Stadtteile schafften es 890 Teilnehmer ins Ziel.

Rödermark - Beim zehnten wumboR-Lauf durch Rödermark kamen beim Volkslauf über zehn Kilometer, beim Halbmarathon, bei diversen Schülerläufen und beim Walking-Wettbewerb insgesamt 890 Teilnehmer ins Ziel. Damit wurde der Rekord aus dem Vorjahr (903) trotz kühlen Wetters nur knapp verpasst.

Im Mittelpunkt stand am Sonntag vor allem Daniel Graetsch (Jahrgang 84, Running Team Grafenberg), der in 1:16:18 Stunden den Halbmarathon gewann. Er verbesserte damit den alten Streckenrekord um über drei Minuten. „In der ersten Runde hatte ich aus dem Feld der Zehn-Kilometer-Starter glücklicherweise noch einen Mitläufer, die zweite Runde war dann alleine schon ziemlich hart“, sagte Graetsch, der in Düsseldorf lebt, am Wochenende aber Verwandte im Kreis Offenbach besuchte. Platz zwei ging an Nikolai Billing (1:19:44, Jahrgang 92). Der startet zwar für die LG Eintracht Frankfurt, ist aber ein echter Urberacher. Zum dritten Mal war er bei seinem „Heimspiel“ am Start. Nach Rang vier im Vorjahr kam er diesmal aufs Podest. „Dabei mag ich lieber wärmere Temperaturen“, so Billing. Dritter wurde Matthias Winnhauer vom Team Main-Lauf-Cup (1:19:50) vor Lorenz Köhl (TGM SV Jügesheim, 1:20:59).
Marianna Rizzuto (Jahrgang 84, Spiridon Frankfurt) gewann in 1:37:14 die Frauen-Konkurrenz. „In der zweiten Runde bin ich etwas eingebrochen, allerdings war ich vor zwei Wochen stark erkältet. Daher bin ich zufrieden“, sagte sie. Auf den Plätzen zwei bis fünf folgten Susanne Ritter (1:40:42, VfL Münster) Marisa Gomez-Ruhland (1:44:06, Spiridon Frankfurt), Bärbel Fischer (RLT Rodgau, 1:44:07) und Antje Köhler (1:44:26, KV Ober-Roden).

Trotz des kühlen Wetters gab’s beim Halbmarathon einige Streckenrekorde in den Altersklassen. Neben Gesamtsieger Daniel Graetsch (W30) und dem Zweitplatzierten Nikolai Billing auch von Ingeborg Teichmann (W60, TV Dieburg), Bozena Jacoby (W70, Rodgau) und Cai Elges (M70, Spiridon Frankfurt). 154 Teilnehmer kamen ins Ziel.

Anmelden

Willkommen auf unserer Homepage

Run4Fun Rödermark – Der etwas andere Lauftreff

Wer sind wir?
Wir sind kein eingetragener Verein mit Regeln, Satzungen oder Beiträgen, sondern Freizeitläufer, die dasselbe Hobby haben, nämlich Laufen ohne Zwang. Der Fun, wie unser Name es bereits ausdrückt, steht dabei besonders im Vordergrund. Jeder kann an seine eigene Grenzen gehen bzw. stoßen, wenn er es will. Unter uns gibt es reine Freizeitläufer, aber auch Triathleten und Marathonis gehören dazu. Eine kleine aber feine Walkergruppe schließt den Kreis der Aktiven gänzlich ab. Außerdem gibt es natürlich auch noch unsere treue „Fangemeinde“, die uns immer wieder zu den verschiedensten Laufveranstaltungen begleitet und lautstark unterstützt.

Was wollen wir?
Regelmäßig in Bewegung bleiben, ohne dabei zu ehrgeizig sein. Jeder kann seine Lieblingsstrecke in Angriff nehmen, ohne sich dabei zu überanstrengen. Der Weg ist das Ziel und nicht umgekehrt.

Was können wir?
Wir bieten verschiedene Laufgruppen an, d. h. es gibt langsamere aber auch schnellere Gruppen. Neuankömmlinge werden langsam an das Laufen gewöhnt, wieder andere trainieren nach einem festen Trainingsplan bis hin zur Marathondistanz.

Aber darüber hinaus kommt bei uns auch der gesellige Teil nicht zur kurz. Bei regelmäßigen „Gemeinschaftsveranstaltungen“ wird über Gott und die Welt philosophiert. Jeder Läufer wird bei uns herzlich aufgenommen.

In diesem Sinne …




Über uns Der Lauftreff RUN 4 FUN Rödermark entstand im Oktober 1998, als sich Alfred Daum, Matthias Rehn und Klaus Rebel bei unserem Laufkollegen Roland Kern - eher zufällig - zur gemeinsamen Abfahrt zum Fr...